Knoblauchsauce auf Mayonaisebasis

Hier nun eine weitere Sauce, die zur Grillsaison passt. – Auch wenn aktuell das Wetter nicht so nach Grillen ist.
Das Grundrezept für für die Mayonaise ist:

  • 1 Eigelb
  • 8g Salz
  • 1 TL Senf
  • 100ml Essig
  • 1 Prise Zucker
  • 400ml Öl (möglichste neutral wie etwa Sonnenblumenöl oder Maiskeimöl)

Eigelb, Salz, Zucker, Senf und Essig mit dem Stabmixer oder auch dem Handmixer verrühren. Dann ganz langsam das Öl hinzugeben: zuerst nur tropfenweise und dann in einem dünnen Strahl; – und schon ist die Mayonaise fertig.

Ketchup (Grundrezept)

Die Grillsaison hat so langsam begonnen und auch das Wetter spielt immer häufiger so mit, daß man den Grill anwerfen kann.

Kichererbseneintopf mit Staudensellerie

Dies ist ein Eintopf, der recht schnell zubereitet ist, weil hier auf einige Fertigprodukte – genauer Dosenware – zurückgegriffen wird. Die Menge sollte für vier Personen ausreichend sein, insbesondere wenn man ihn noch mit Fleisch (siehe unten) anreichert.

Wildgewürz

Nicht jede Gewürzmischung muß man fertig kaufen. Wenn man weiß, was hinein gehört, kann man sie auch selbst zusammenstellen.Der größte Vorteil ist, daß man dann auf Zutaten verzichten kann, die man nicht mag oder solche zusätzlich hinzufügen kann, die man für passend empfindet. Natürlich hat man in einer selbstgemachten Mischung auch keine Geschmacksverstärker und sonstige Zusatzstoffe drin.
Hier ist ein Rezept für ein „Wildgewürz“:

Tags:

Einfacher Salatdressing

Generell gilt, daß man Salatdressings normalerweise nicht jedesmal frisch zubereiten muß. Gut verschlossen kann man einen Salatdressing im Kühlschrank zwei bis drei Tage aufbewahren. Gerade in der Salatsaison, wenn häufiger Salat auf den Tisch kommt, lohnt es sich also eine größere Menge vorzubereiten.
Dieser klare Salatdressing ist eine einfacher Sache. Bei einer Salatmenge für 4 Personen benötigt man:

Paprika-Kartoffeln mit Kreuzkümmel

Hier das Rezept für eine schnelle, pikante Beilage aus Kartoffeln und Paprika:

Seelachs mit Paprika-Senf-Kruste

„Schlemmerfilet-Fertigware“ ist oft eine nicht so tolle Angelegenheit. Der Fisch sieht nicht selten nach gepresstem Formfisch aus und die „Schlemmer“-Auflage ist eine schleimige undefinierbare Masse, die nach allem Möglichen schmeckt, aber alles andere als lecker ist.
Es ist allerdings recht einfach, einen Fisch mit so einer leckeren Auflage selbst zuzubereiten.

  • Seelachsfilet (TK-Ware)
  • etwas Olivenöl

Seelachsfilet in eine mit Olivenöl ausgepinselte Auflaufform legen.
Eine Mischung machen aus:

Leichte Frikadellen

Frikadellen bzw. Bouletten müssen nicht unbedingt eine fettige Angelegenheit sein. Grundlegend für die Frage des Fettgehalts ist die Auswahl des Fleisches. Grob über den Daumen gepeilt, kann man sagen, daß Schweinehack 35%, Lammhack 30%, Rinderhack 15% und Kalbshack 10% Fett haben. Sog. „Schabefleisch“ oder Tatar haben nur maximal 6% Fett. Das typische Halb-und-halb liegt also bei etwa 25% Fett.

Rote Bete Carpaccio mit Mozzarella

RoteBeteCarpaccioThumbnailEine Vorspeise, die optisch gut aussieht aber dennoch einfach und schnell zubereitete ist und zudem auch noch gut schmeckt.

Süße Senfsauce

Wer am morgigen Karfreitag Fisch zubereitet, und noch nicht weiß was für eine Sauce er dazu reichen soll, für den habe ich hier einen Tip. Diese Sauce ist schnell zubereitet und schmeckt sowohl zu warmen Fisch als auch zu kaltem und geräucherten Fisch, wie etwa Lachs.

  • 3 EL Aprikosenmarmalade
  • 3 EL Honig
  • 1 EL Senf
  • 1 gehäufter TL getrockneter Thymian

Die Aprikosenmarmalade durch ein Sieb streichen und dann die restlichen Zutaten hinzugeben.Im Kühlschrank ist die Sauce längere Zeit haltbar.Guten Appetit.

Tags:

Seiten

Jürgens Homepage RSS abonnieren